Zeichen- und Rechenkünstler an der Schule geehrt

25.07.2017
Schulinterne Siegerehrungen an der GS/MS-Aitrachtal

Zahlreiche Schüler wurden  für ihre besonderen Leistungen im Bereich Mathematik und Kunst ausgezeichnet. Rektorin Brigitte Vogel, sowie die Lehrkräfte Martina Bussas und Alexandra Held ehrten die Schüler.

 

Auch in diesem Jahr beteiligten sich viele Schüler am 47. internationalen Malwettbewerbs der Volks- und Raiffeisenbanken. Mit dem Thema "Freundschaft ist bunt" waren die Teilnehmer gefordert sich mit den vielseitigen Fassetten des Themas auseinanderzusetzen. Die verschiedenen Klassenstufen setzten dies, ihrem Erfahrungshorizont entsprechend, in kreativer Weise um. Bereits im März fand die offizielle Siegerehrung der Raiffeisenbank Mengkofen- Loiching statt. Hierbei wurden von über 450 eingereichten Bildern 16 Bilder prämiert. Die Grund- und Mittelschule Aitrachtal konnte sich über sechs ausgezeichnete Künstler- und Künstlerinnen freuen: So erhielten Matthias Gallrapp (1a), Sophia Reich (2b), Moßandl Emma (2c), Heinrich Anna-Lena (3a), Gamroth Maximilian (5a) und Manthey Lisa (9a) einen tollen Sachpreis und eine Urkunde von der Bank. Da jedoch viele Bilder dennoch "preisverdächtig" waren, entschloss man sich dazu, schulintern aus jeder Klasse drei weitere Sieger zu küren. Diese wurden mit einem kleinen Sachpreis der Raiffeisenbank, sowie einem Eisgutschein belohnt. Alle prämierten Bilder sind in Rahmen einer Kunstausstellung in der Schulaula ausgestellt und können von allen Interessierten gerne begutachtet werden. Im neuen Schuljahr wird wieder ein neuer Malwettbewerb stattfinden, bei dem die Grund- und Mittelschule Aitrachtal wieder auf so kreative Künstler- und Künstlerinnen wie in diesem Jahr hofft.

Neben den kreativen Fähigkeiten zeichneten sich jedoch auch viele Schüler durch mathematischen Sachverstand aus: 33 Schüler aus den dritten und vierten Klassen der Grundschule Aitrachtal nahmen in diesem Jahr wieder am deutschlandweiten Mathematikwettbewerb „Känguru“ teil. Dabei ging es nicht um rein rechnerische Fähigkeiten, sondern um logisches Denken und Kombinieren. Insgesamt nahmen heuer in Deutschland mehr als 900.000 Schüler und Schülerinnen aus insgesamt 10.950 Schulen, verteilt über das gesamte Bundesgebiet, teil. Betreut wird der Wettbewerb von der Humboldt-Universität in Berlin. Die drei Besten in jeder Klassenstufe wurde geehrt. In den dritten Klassen erreichte Anna Schreiber (3a) den ersten Platz, gefolgt von Florian Klostermeier (3a) und Magdalena Respondek (3a). Lorenz Weber (4b) erreichte in den vierten Klassen die höchste Punktzahl. Die Plätze zwei und drei belegten Stefan Kerscher (4a) und Mikail Uygun (4b).

Es wurden nicht nur die besten Leistungen, sondern auch der weiteste „Känguru-Sprung“, die größte Anzahl von aufeinander folgenden richtigen Antworten, belohnt. Mikail Uygun aus der Klasse 4a gelang der weiteste „Känguru-Sprung“ mit zwölf richtig gelösten Antworten. Er erhielt dafür ein T-Shirt. Der nächste Wettbewerb findet im März 2018 statt, bei dem natürlich alle gerne wieder teilnehmen wollen.

Deutscher Klimapreis der Allianz Umweltstiftung