Der 45. Jugendkreistag

08.12.2017

Unsere Schülersprecherinnen vertreten uns beim Jugendkreis in Dingolfing

Freitag, 8.15 Uhr:

Unsere Schülersprecherinnen Melanie Hartinger und Lisa Weixlgartner betreten das mit Jugendlichen bereits gefüllte Foyer des Landratsamtes Dingolfing.


Hier im Großen Sitzungssal sollte gleich der 45. Jugendkreistag beginnen:

 

Schülersprecher aller Schularten aus dem ganzen Landkreis trafen hier zusammen - von Eichendorf bis Mengkofen - um über Anträge aus den Schulen abzustimmen.

 

Mittelschule Aitrachtal auf dem Jugendlandkreistag in Dingolfing

 

Die Bandbreite der Anliegen ging von Schulwasserspendern, überdachten Bus-Haltestellen, Erste-Hilfe-Koffern auf allen Stockwerken eines Schulgebäudes bis zur Förderung des Breitband-Ausbaus.

 

Diese Ersuchen sind zwar (leider) keine bindenden Vorschläge für den Kreistag, aber sie sind Anregungen und Ideen für Entscheidungsträger des Landkreises.

Sie geben ihnen wichtigen Einblick in das Denken und die Probleme der unserer heutigen Jugendlichen = die Wähler und Entscheidungsträger der Zukunft.

 

Die Diskussion leitete Landrat Heinrich Trapp.

 

Melanie und Lisa nahmen nun auf bequemen Sesseln Platz; vor ihnen: Arbeitstische, Getränke, Mikrophone, die Tagesordnungen sowie ihre Aufzeichnungen.

 

 

45. Jugendlankdreistag Dingolfing Landau

 

Der Ablauf war nun folgendermaßen:

Die Schüler trugen ihre Tagesordnungspunkte vor und die Diskussion darüber setzte ein:

Die Situation oder die Erfahrungen an anderen Schulen wurden geschildert, es gab Argumente für und wider und schließlich wurde mit Farbkarten abgestimmt.

 

Unsere Aitrachtaler Schülersprecherinnen beantragten eine vom Freistaat geförderte und in der 8. oder 9. Jahrgangsstufe verpflichtende Bildungsreise nach Berlin, die weniger dem Ziel einer Abschlussfahrt - wie Melanie Hartinger es formulierte: "dem Erleben und Genießen der letzten gemeinsamen Schulzeit" dienen soll, sondern vielmehr der "Förderung von politischer Bildung" - so Melanie.

 

Als zusätzliche und verpflichtende Fahrt in der 8./ bzw. 9. Jahrgangsstufe wurde der Antrag abgelehnt.

 

Dann beantragten unsere Schülersprecherinnen, dass Instrumentalunterricht, z.B. Gitarre als Wahlfach in den Stundenplan der Mittelschule aufgenommen werden soll.

Musische Bildung wird von vielen wirklich gewünscht, ist aber extrem teuer: nicht nur der Unterricht selbst, sondern auch die Instrumente.

 

Dieser Antrag wurde ohne Gegenstimme angenommen.

 

 

Fazit: Die Schüler erhielten einen nicht nur passiven Einblick in die Arbeit von demokratischen Organen.

Sie beteiligten sich selbst politisch, indem sie argumentierend die Anliegen unserer Schule klar vertraten.

 

Die Aitrachtaler Schülersprecherinnen und Landrat Heinrich Trapp

 

 

Am Ende wurde der Imagefilm unseres Landkreises gezeigt.

Ihr könnt ihn hier auf Youtube sehen.

Deutscher Klimapreis der Allianz Umweltstiftung